Der Holzkern ist nach wie vor das Herzstück jedes Ski und ein entscheidender Faktor für die Festlegung des Flex und der Kraftübertragung. Weitere Eigenschaften eines Ski, wie die Torsionssteifigkeit oder die Dämpfung, werden durch verschiedenste Materialen beeinflusst. So auch durch Metalleinlagen aus Titanal.

Was ist Titanal?

Titanal ist eine Hightech-Aluminiumlegierung, die dem Ski mit ihren isotropen Eigenschaften Laufruhe, ideale Dämpfung, direkte Kraftübertragung und Stabilität verleiht. Dadurch bringt Titanal besonders leistungsfähige und präzise Ski hervor. Nach Bedarf wird die metallische Legierung in verschiedenen Lagen und Stärken an unterschiedlichen Stellen des Skis eingelegt.

So wird zum Beispiel bei Race- oder hochsportlichen All-Mountain-Ski vermehrt Titanal eingesetzt, um den Ski bei hohen Geschwindigkeiten laufruhig zu halten und dem versierten Skifahrer ein möglichst präzises Ansprechverhalten zu gewährleisten. Bei breiteren All Mountain- und Freeride-Ski, würde eine vollflächige Titanalausstattung die Ski zu schwerfällig machen.

Daher wird das Material nur partiell und gezielt in jenen Bereichen im Ski eingesetzt, wo es die gewünschten Vorteile bringt. Bei auf Leichtgewicht getrimmten Tourenski oder verspielten Freestyle-Ski wird auf Titanal in der Regel verzichtet, um das Gewicht niedrig und das Fahrverhalten möglichst spielerisch zu halten.

VOLLFLÄCHIGES Titanal

Bei Race- oder hochsportlichen All-Mountain-Ski wird vollflächiges Titanal eingesetzt, um den Ski bei hohen Geschwindigkeiten laufruhig zu halten und dem versierten Skifahrer ein möglichst präzises Ansprechverhalten zu gewährleisten.

Partielles
Titanal

Je breiter die Ski, desto ausgeprägter wird der Anteil und damit der Einfluss des Titanals auf den Skikörper. Bei breiteren All Mountain und Freeride Ski führt der vollflächige Einsatz von Titanal zu einer ungewünschten Versteifung der Ski. Um auch den Fahrern von breiteren Ski die Vorteile von Titanal bieten zu können, setzt Völkl bei seinen sportlichen All Mountain Freeride Ski inzwischen ausschließlich auf partielles Titanal.

Diese Bauweise gibt es in verschiedenen Varianten, die je nach dem Einsatzzweck der Modelle unterschiedliche Eigenschaften hervorheben. Sie alle haben gemeinsam, dass das Titanal als für die Leistungsfähigkeit des Skis entscheidendes Material, im Gegensatz zum vollflächig verbauten Titanal, nur an jener Stelle im Ski konzentriert wird, an der es für den Fahrer den größten Nutzen entfaltet. Das spart Gewicht und sorgt für mehr Lebendigkeit.

Full Titanal

Das Titanal ist vollflächig mit einer Blechstärke von zumeist 0,7 mm über die komplette Länge des Skis verbaut. Im Regelfall finden sich zwei Titanalgurte im Ski: einer oberhalb und einer unterhalb des Holzkerns. Diese Bauweise entspricht der eines Rennskis. Sie wird bei den hochsportlichen Modellen der Racetiger und Deacon Linie verwendet, die für harte bis eisige Pistenverhältnisse optimiert sind.

Full Titanal bietet auf harten bis eisigen Pisten den kompromisslosesten Kantengriff, den direktesten Druckaufbau und sorgt zusammen mit dem UVO für effiziente Dämpfung. Die Folge sind eine besonders präzise Übertragung der Bewegungen des Skifahrers und eine hohe Tempostabilität auch bei harten Schneebedingungen. Der besonders kraftvolle Full Titanal Aufbau stellt, stellt einen gewissen Anspruch an die Entschlossenheit und Bewegungspräzision des Skifahrers.

Racetiger WC, Racetiger FIS, Racetiger FIS Junior, Racetiger GS / SL und Deacon 76 / 74

Titanal Frame

Der Titanal Frame ist in Form eines 0,7 mm starken Titanalrahmens über der Seitenwange im Schaufel- und Endbereich des Skis verarbeitet. Diese Bauweise verleiht dem Ski die Stabilität und Dämpfung, die ein sportlicher Skifahrer erwartet, genau an den entsprechend stark beanspruchten Stellen im Ski. Im Bindungsbereich gewährleistet bei Bedarf ein zweites, dünneres Titanalblech (0,3 mm) die nötige Festigkeit des Skis. Die Bindungsschrauben zeigen damit auch im härtesten Einsatz die maximale Verlässlichkeit eines Metallskis. Zugleich erlaubt es das dünnere Blech im Bindungsbereich, den Ski an dieser Stelle nicht zu steif werden zu lassen. Der Skifahrer kommt durch diese technisch sehr komplexe Bauweise in den Genuss einer bei Titanalski bisher nicht erlebten Kombination aus Lebendigkeit und Tempofestigkeit.

Für hochsportliche Ski, mittlerer und größerer Breite, die für den Einsatz in wechselnden bis tiefen Schneeverhältnissen optimiert sind (Mantra 102 & M5, Kendo 92 & 88, Secret 102 & 92, Kenja 88, Deacon 84)

TITANAL BAND

Bei dieser Variante wird das Titanal in Form eines Streifens aus Titanal verbaut, der sich in der Mitte des Skis von der Schaufel bis zum Ende erstreckt. Dadurch wird es möglich, die Gesamtsteifigkeit und das Gewicht des Skis gering zu halten. Zugleich sorgt das Blech aber für ein sattes, verlässliches Verhalten des Skis.

Der Skifahrer profitiert von einem ausgewogenen Mix aus Laufruhe und Lebendigkeit bei geringerem Kraftaufwand als bei Ski mit vollflächigem Titanal. Diese Bauweise wird besonders bei sehr breiten Freerideski wie dem Confession, als auch bei Ski mittlerer Breite wie dem Kanjo und dem Yumi verwendet.

Deine Favoriten

+

Produkt wurde deinen Favoriten hinzugefügt Favoriten anzeigen